staatskantine #25 Macht Staat Spass? Vom persönlichen Antrieb zum wirkungsvollen Service Public

Header staatskantine #25
Date: 07.11.2019 – 12:00 - 13:15
Location: Impact Hub, Spitalgasse 28, 3011 Bern (3. Stock)

Aus Forschung und Praxis ist wohlbekannt: Staatsangestellte sind stark am Gemeinwohl und der gesellschaftlichen Wirkung ihrer Arbeit interessiert. Das grosse Ganze im Blick zu behalten kann im reich befrachteten Alltag aber durchaus schwierig sein. Wie fördert eine Verwaltung den persönlichen Antrieb ihrer Mitarbeitenden? Wie schafft sie es, eine Vision zu vermitteln, die als Sinnhorizont dient? Wie setzt sie die Fähigkeiten und Motivationen der Mitarbeitenden am zielführendsten ein? 

Um diese Fragen ging es an der staatskantine mit Kollaborations-Expertin Nadja Schnetzler und Kreativunternehmer Laurent Burst. Die Co-Founder der excellent collaboration society (ECS) bachten unter dem Titel “Macht Staat Spass? Vom persönlichen Antrieb zum wirkungsvollen Service Public” inspirierende Beispiele aus ihrer jahrelangen Erfahrung in der Begleitung von Organisationen aller Art mit - und waren begeistert über anregende Gespräche mit Menschen, die sich strategisch oder operativ mit der Zukunft der Arbeit im öffentlichen Sektor beschäftigen.

Die staatskantine fand wie üblich am ersten Donnerstag im Monat über den Mittag statt: Donnerstag 7. November von 12:00-13:15 im Impact Hub Bern. Mitarbeitende des öffentlichen Sektors bringen bei diesem Format ihr Mittagessen mit, während das staatslabor für spannende Inputs von renommierten ExpertInnen sorgt und die anschliessende Diskussion moderiert. Zum Schluss bestand die Möglichkeit, sich beim Kaffee weiter auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

 

Nadja Schnetzler war 1997 Mitgründerin von BrainStore und hat bis heute über 1'000 Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen bei der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Ideen unterstützt. 2012 lancierte sie Word and Deed, um Teams dabei zu unterstützen sinnvolle Gespräche zu führen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Von 2015-2018 begleitete sie als Co-Founderin die Republik und das Project R und gestaltete deren Kollaborations- und Co-Kreationsprozesse mit.

Laurent Burst ist Fotograf und Unternehmer. Er arbeitet für Publikationen wie Monocle, Wall Street Journal oder GQ. Seine aktuellen Projekte Herr Rizzi und Coffaina prägen die Welt der Erfrischungsgetränke in der Schweiz und Berlin. Als Co-Founder von Republik und Project R war er für das Geschäftsmodell und die Zweckbestimmung des Unternehmens verantwortlich.

Das neuste Projekt von Nadja Schnetzler und Laurent Burst heisst "Purpose Changes Everything" und befasst sich mit dem Antrieb, dem „Purpose“ von Menschen und wie man diesen in die Zusammenarbeit bringen kann.