staatskantine #22 e-Partizipation in der Stadtentwicklung: Aktuelle Anwendungen und Möglichkeiten

staatskantine#22
Datum: 05.09.2019 – 12:00 - 13:15
Ort: Impact Hub, Spitalgasse 28, 3011 Bern (3. Stock)

Die Welt ist in einem digitalen Rausch. Alles scheint effizienter und transparenter zu werden dank den digitalen Instrumenten, die uns heute zur Verfügung stehen. Vor allem in der Stadt- und Gemeindeentwicklung erwarten wir markante Fortschritte in den formellen und informellen Beteiligungsformaten, selbst wenn wir eigentlich über bewährte direkt-demokratische Prozesse verfügen. Was bieten die digitalen Formen der Beteiligung, wer sind die treibenden Kräfte dahinter und was ist eigentlich das zu lösende Problem dabei? Diesen Fragen nahm sich unser Gast Prof. Dr. Matthias Drilling, Leiter des Instituts Sozialplanung und Stadtentwicklung an der Fachhochschule Nordwestschweiz, in der letzten staatskantine zum Thema "e-Partizipation in der Stadtentwicklung: Aktuelle Anwendungen und Möglichkeiten" an. 

Die staatskantine fand wie üblich am ersten Donnerstag im Monat über den Mittag statt. Wir danken den Teilnehmenden unter anderem vom SECO, vom Tiefbauamt Stadt Bern, vom EBGB, vom WBF, von der Staatskanzlei Kanton Bern, vom EDA, vom INILAB und von der Bundeskanzlei.

Prof. Dr. Matthias Drilling ist Professor an der Fachhochschule Nordwestschweiz und Leiter des Institut Sozialplanung und Stadtentwicklung. Er studierte Geographie, Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaft und absolvierte das MAS Raumplanung an der ETH sowie das MAS Leadership & Management am IAP (Institut für Angewandte Psychologie). Er publizierte bereits diverse Artikel im Bereich Nachhaltige Quartier- und Siedlungsentwicklung, soziale Nachhaltigkeit und lokale Partizipation und hat an diversen Projekten in diesen Bereichen mitgewirkt.