staatskantine #21 Die Schweiz - Industriegarten im Alpenpark? Fragen zur Raumentwicklung der nächsten 100 Jahre

sk21 Flyer
Date: 04.07.2019 – 12:00 - 13:15
Lieu: Karl der Grosse, Zürich

Wird die Schweiz in den nächsten Jahrzehnten zum alpinen Stadtstaat, ist sie es bereits heute - oder war sie es im Kern schon immer? Die Frage, wie das Land räumlich organisiert werden soll, ist ein Brennglas für die kontroversen politischen Themen unserer Zeit, vom Klima über die Migration bis hin zur Debatte zur nationalen Identität. An der Juli-staatskantine ist Architekt Markus Schaefer dieser Thematik nachgegangen und hat unter dem Titel “Die Schweiz - Industriegarten im Alpenpark?” Fragen zur Raumentwicklung für die nächsten 100 Jahre gestellt.

Die staatskantine fand nicht wie üblich in Bern statt, sondern in Zürich bei unseren Freunden vom Debattierhaus Karl der Grosse. staatslabor-Co-Founder Nicola Forster führte durch den Anlass und moderierte die Diskussion.

Die Veranstaltung war öffentlich. Sie richtete sich ganz speziell an Mitarbeitende des öffentlichen Sektors. Nach dem Input des Experten und einer moderierten Diskussion bestand anschliessend die Möglichkeit, sich bei Kaffee weiter auszutauschen. Wir danken den Teilnehmenden unter anderem vom UVEK, vom Statistischen Amt Kanton Zürich, vom Amt für Städtebau und Stadtentwicklung der Stadt Zürich, der Abteilung Stadtentwicklung Stadt Baden, des Stadtbauamtes Stadt Aarau und der FINMA. 

Markus Schaefer ist Mitgründer von HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS, einem international tätigen Studio für Architektur, Städtebau und Beratung mit Sitz in Zürich. Nach seinem Masterabschluss in Architektur an der Harvard Universität und in Neurobiologie der Universität Zürich war er Direktor der AMO, ein dem Architekturbüro OMA angegliedertes Forschungs- und Designstudio in Rotterdam. Für seine Tätigkeit hat Markus Schäfer schon mehrere Auszeichnungen erhalten.